Neue EU-Gebäuderichtlinie

Allgemeines |

EU plant emissionsfreie Neubauten und Sanierungspflichten für Bestandsgebäude

Die EU-Kommission hat am 15.12.2021 im Rahmen des "Fit for 55"-Programms einen Vorschlag für eine Neufassung der EU-Gebäuderichtlinie (EPBD) vorgelegt. Mit dem Entwurf sollen die Vorschriften zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden mit dem europäischen "Green Deal" in Einklang gebracht und der Gebäudebestand in der EU bis 2050 dekarbonisiert werden.

Der Entwurf der EPBD-Novelle umfasst insbesondere folgende Punkte:

Alle neuen Gebäude müssen ab 2030 emissionsfrei sein, öffentliche Neubauten bereits ab 2027
Neubauten sollen zukünftig nur wenig Energie verbrauchen dürfen und vollständig mit erneuerbaren Energien betrieben werden müssen. Vor Ort sollen keine CO2-Emissionen aus fossilen Brennstoffen mehr emittiert werden dürfen und das Treibhauspotenzial auf der Grundlage der Lebenszyklusemissionen muss im Energieausweis angegeben werden.

Mindestenergiestandards für bestehende Gebäude
Es sollen Mindeststandards für die Energieeffizienz von Bestandsgebäuden eingeführt werden, sogenannte "MEPS" (minimum energy performance standards).
In jedem Mitgliedsstaat der EU sollen jeweils die 15 % des Gebäudebestandes mit der schlechtesten Energieeffizienz ("worst first") wie folgt saniert werden müssen:

  • Nichtwohngebäude müssen bis 2027 mindestens die Energieeffizienzklasse F und bis 2030 die Klasse E erreichen.
  • Wohngebäude müssen bis 2030 mindestens die Energieeffizienzklasse F und bis 2033 die Klasse E erreichen.

Voraussetzung dafür ist jedoch zunächst eine EU-weite Angleichung der Energieeffizienzklassen. Bis 2025 sollen alle Ausweise auf einer harmonisierten Skala von A bis G beruhen.

Ausweitung der Energieausweispflicht
Die Energieausweispflicht vorzulegen, soll zukünftig auch bei größeren Renovierungen, bei der Verlängerung von Mietverträgen und für alle öffentlichen Gebäude gelten. Zudem gilt sie natürlich weiterhin für Gebäude oder Gebäudeteile, die zum Verkauf oder zur Vermietung angeboten werden. Die neue Energieeffizienzklasse soll in allen Werbeanzeigen angegeben werden müssen.

Einführung eines Renovierungspasses
Mit dem Entwurf der EPBD-Novelle wird vorgeschlagen, einen „Renovierungspass“ einzuführen, der Eigentümern ein "Instrument zur Erleichterung ihrer Planungen und einer schrittweisen Renovierung hin zu einem emissionsfreien Niveau an die Hand gibt". Dies könnte in etwa dem in Deutschland bereits eingeführten individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) entsprechen.

Deutschland unterstützt die Pläne der EU-Kommission
Die Bundesregierung hat im Koalitionsvertrag festgehalten, dass man "in den Verhandlungen über das EU-Programm „Fit for 55“ die Vorschläge der EU-Kommission im Gebäudesektor" unterstützt.

Weitere Informationen zur neuen EU-Gebäuderichtlinie wurden von der EU-Kommission  in einer FAQ-Liste zur EPBD zusammengetragen.

Der gesamten Entwurf der Richtlinie steht auf den Internetseiten der EU zum Download bereit.

 

Die wichtigsten Neuerungen - kompakt für Sie zusammengefasst!
Unser kostenloser Newsletter erscheint alle zwei Monate   Jetzt anmelden!

« zurück zur Übersicht