Drei-Punkte-Plan zur Anpassung an den Klimawandel

Allgemeines |

Neue Strategien für Städte, Landkreise und Gemeinden beschlossen

Die eine Gemeinde erlebt immer häufiger Hochwasser, eine andere Gemeinde kämpft mit Wasserknappheit, und in der Dritten leiden ältere Menschen unter der Hitze des urbanen Raumes. Mit diesen Beispielen verdeutlichte Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) die Folgen des Klimawandels. Daher haben die Bundesumweltministerin und die Präsidenten der kommunalen Spitzenverbände am 22.03.2021 einen schnell wirksamen Drei-Punkte-Plan zur Anpassung an den Klimawandel vereinbart (Quelle: BMU).

Zum einen ist ein bundesweites Beratungszentrum für Landkreise und Kommunen geplant, welches seine Arbeit bis zum Sommer 2021 aufnehmen soll. Kommunen aus ganz Deutschland erhalten in diesem Zentrum Informationen und Anregungen für Projekte und Strategien zur Klimaanpassung. Zum anderen wird der Einsatz von lokalen Anpassungsmanagerinnen und Anpassungsmanagern gefördert, die dafür Sorge tragen, dass die Strategien auch in der Praxis ankommen. Zuletzt werden besonders innovative Strategien und Projekte von Kommunen über den Wettbewerb „Blauer Kompass“ prämiert. Alle Punkte sollen bereits vor der Sommerpause umgesetzt werden.

Der Drei-Punkte-Plan:

  1. Das Beratungszentrum bündelt Kompetenzen sowie Erfahrungen im Bereich der Klimaanpassung und assistiert den Kommunen bei der Entwicklung von individuellen Lösungen für die jeweilige Vor-Ort-Situation. So werden die kommunalen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger bei der Erstellung von Anpassungskonzepten und Öffentlichkeitsarbeiten unterstützt. Zudem übernimmt das Beratungszentrum eine „Lotsenfunktion“ bei Schritten in Richtung klimaangepasste Kommune. Das Beratungszentrum soll bis zum Sommer 2021 seinen Dienst aufnehmen.

  2. Über das BMU-Förderprogramm „Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel“ soll ein nachhaltiges und lokales Anpassungsmanagement aufgebaut werden. Die Umsetzung sollen Anpassungsmanagerinnen und Anpassungsmanager übernehmen, welche die Strategien in der Praxis begleiten und lokale Anpassungsstrategien auf die Umwelt- und Klimaverträglichkeit ausrichten. Die ersten Ausschreibungen sollen ab Mitte 2021 veröffentlicht werden.

  3. Anhand des Wettbewerbes „Blauer Kompass“ werden innovative Projekte zur Klimaanpassung ausgezeichnet. Dadurch werden die besten Projekte bundesweit sichtbar gemacht, um andere Kommunen zu inspirieren, eigene innovative Projekte zu entwickeln. Zukünftig werden die Kommunen auch in einer eigenen Kategorie an dem Wettbewerb teilnehmen können. Das leitende Wettbewerbsbüro wird bis zum Sommer 2021 seine Arbeit aufnehmen.

 

Bestehende Förderprogramme zur Klimaanpassung:

Das Bundesumweltministerium fördert seit 2020 die "Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen". Diese Förderung wurde im letzten Jahr sehr positiv angenommen und konnte bereits von zahlreichen Einrichtungen abgerufen werden. Das erste Förderfenster wurde mit Ablauf des 15.12.2020 geschlossen. Sobald ein weiteres Förderfenster bekannt gegeben wird, werden wir darüber auf unserer Homepage berichten. Mehr zur Förderung erfahren Sie in unserem Beitrag. 

 

Die wichtigsten Neuerungen - kompakt für Sie zusammengefasst!
Unser kostenloser Newsletter erscheint alle zwei Monate   Jetzt anmelden!

« zurück zur Übersicht