Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen

Nachhaltigkeit |

Förderprogramm für Beratung und Investitionen zur Klimaanpassung

Soziale Einrichtungen sind in besonderem Maße von den fortschreitenden Auswirkungen des Klimawandels, wie beispielsweise Hitze oder Starkregen, betroffen. Daher unterstützt das Bundesumweltministerium (BMU) diese Einrichtungen und deren Träger mit dem neuen Förderprogramm „Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen“ dabei, sich gegen die Folgen des Klimawandels zu wappnen.

In den Jahren 2020 bis 2023 werden insgesamt werden 150 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung gestellt, um sowohl akute klimatische Belastungen in den sozialen Einrichtungen abzumildern als auch eine umfassende Vorbereitung auf zukünftige klimatische Veränderungen zu ermöglichen.

In drei Förderschwerpunkten (FSP) werden individuelle Beratungen, umfassende Anpassungskonzepte und konkrete Maßnahmen gefördert, um sich an die klimatischen Belastungen durch den Klimawandel anpassen zu können:

Förderschwerpunkt 1: Beratung und Erstellung von Konzepten zur Anpassung an den Klimawandel in sozialen Einrichtungen

  • Hilfe bei der Analyse der klimatischen Betroffenheit sowie bei der Erstellung eines Kosten- / Ausgabenplanes oder von Gutachten
  • Erstellung von Anpassungskonzepten mit kurz- bis langfristigen Maßnahmenpaketen, inkl. Darlegung der Wirksamkeit.
  • Synergien mit Klimaschutzmaßnahmen herstellen sowie deren Finanzierung aufzeigen (z.B. klimaangepasste und energieeffiziente Gebäudesanierung)

Förderschwerpunkt 2: Maßnahmen zur Abmilderung der Klimafolgen oder nachhaltige und umweltgerechte Beschaffung und Installation von energieeffizienten Geräten und Apparaturen

  • Maßnahmen am Gebäude (wie Verschattung, Schutzverglasung, innovative Baumaterialien zur Hitzereduzierung, Wärmedämmung)
  • Maßnahmen im Gebäude (wie passive Raumkühlung, kühle Rückzugsräume für Risikogruppen, Wärmerückgewinnung)
  • Maßnahmen im Umfeld des Gebäudes (wie Verschattung von Aufenthaltsbereichen, Straßen- und Hofbegrünung, standortangepasste Bepflanzung, Entsieglung von Flächen)

Förderschwerpunkt 3: Kampagnen und Weiterbildungsprogramme zur Sensibilisierung für den Umgang mit klimabedingten Belastungen im Bereich der Sozial- und Bildungsarbeit.

  • Fortbildungs-, Beratungs- und Informationsangebote sowie Kampagnen für soziale Einrichtungen und deren Mitarbeitende, die zu betreuenden Menschen sowie deren Angehörige in Bezug auf den Umgang mit klimabedingten Belastungen.

Die Fördersätze liegen - je nach Antragsteller und Förderschwerpunkt - zwischen 75 % und 100%. Für Anträge, die bis zum 30. Juni 2021 gestellt werden, gelten teilweise erhöhte Förderquoten.
Das erste Antragsfenster endete am 15.12.2020 und hat eine sehr hohe Nachfrage erfahren. Weitere Antragsfenster sind sowohl für 2021 als auch in den Folgejahren vorgesehen.

Weiterführende Informationen zur Förderrichtlinie „Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen“ finden Sie unter https://www.z-u-g.org/aufgaben/klimaanpassung-in-sozialen-einrichtungen.

Das Öko-Zentrum NRW bietet geförderte Einstiegs- und Orientierungsberatungen sowie die Erstellung von Anpassungskonzepten an. Wir beraten individuell zu geeigneten Maßnahmen zur Klimaanpassung und zum Klimaschutz in sozialen und kommunalen Einrichtungen und unterstützen Sie gerne auch bei der Planung und Umsetzung der Maßnahmen - sprechen Sie uns an.

 

Die wichtigsten Neuerungen - kompakt für Sie zusammengefasst!
Unser kostenloser Newsletter erscheint alle zwei Monate  Jetzt anmelden!

« zurück zur Übersicht