Qualifizierung/...

Allgemeine Hinweise zur Teilnahme an Workshops der Öko-Zentrum NRW GmbH im Rahmen der COVID-19-Pandemie


1. Teilnahme

Die Grundlage für die Teilnahme an unseren Veranstaltungen ist, dass die Hygienevorschriften und Abstandsregelungen eingehalten werden. Alle unsere Teilnehmer/innen und Mitarbeiter/innen sind an die Einhaltung dieser Regelungen gebunden. Zusätzlich gilt das aktuelle Hygienekonzept des jeweiligen Veranstaltungsortes.

Personen mit Vorerkrankungen oder Zugehörigkeit zu Risikogruppen werden gebeten, ggf. ärztlich Rücksprache zu nehmen; die Verantwortung dafür liegt bei jedem selbst. Die Entscheidung über die Teilnahme an der Veranstaltung liegt ebenfalls in der Verantwortung der Teilnehmer/innen.

Bei Krankheitsanzeichen (Gliederschmerzen, Fieber, Halskratzen o.ä.) bitten wir darum, den jeweiligen Veranstaltungen fernzubleiben und Kontakt mit den örtlichen Gesundheitsversorgern aufzunehmen.

2. Vor der Veranstaltung

Veranstaltungen finden mit namentlicher Registrierung statt, um eine etwaige Nachbefragung bzw. Kontakt-Nachverfolgung durch das Gesundheitsamt zu ermöglichen. Dabei werden Name, Adresse und Telefonnummer erfasst. Die tatsächliche Anwesenheit wird vor Ort dokumentiert.

Im Fall einer Infektion werden die Daten vom zuständigen Gesundheitsamt abgefragt. In diesem Zusammenhang wird auch die Sitzordnung, die von uns im Vorfeld festgelegt und während der jeweiligen Veranstaltung dokumentiert wird, weitergegeben. Dies ist aus Gründen der Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten erforderlich. Diese Daten werden vertraulich behandelt und vier Wochen nach Ende der Veranstaltung von uns vernichtet.

3. Bei der Anreise

Für die Anreise sind alle Teilnehmer/innen selbst verantwortlich. Dabei sind die jeweils gültigen Abstandsregeln und Hygienebedingungen einzuhalten. Zurzeit ist bei der Benutzung des öffentlichen Personenverkehrs das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend.

Vor dem Betreten des Veranstaltungsortes sind die Hände gründlich zu waschen. Der Mund-Nasen-Schutz darf erst dann abgesetzt werden, wenn gewährleistet ist, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann.

4. Während der Veranstaltung

Die Größe der Veranstaltungsräume wird so gewählt, dass pro Person eine ausreichende Fläche zur Verfügung steht. Die Tisch- und Sitzordnung darf nicht eigenmächtig verändert werden.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist in den Fluren und Toiletten verpflichtend, weil die Abstandsregeln dort nicht zwingend eingehalten werden können. Sollte in einem Bereich die Gefahr bestehen, dass es zu einer „Gruppenbildung“ kommt, ist mit dem entsprechenden Abstand zu warten.

Der Mund-Nasen-Schutz muss enganliegend über Mund und Nase getragen und bei Durchfeuchtung gewechselt werden. Der Mund-Nasen-Schutz darf erst bei Ankunft am zugewiesenen Sitzplatz im Veranstaltungsraum abgenommen werden. Da Rückverfolgbarkeit und feste Sitzverteilungen gewährleistet sind, darf am Sitzplatz der Mindestabstand in Übereinstimmung mit § 7 der CoronaSchVO NRW unterschritten werden.

Sollten sich während der laufenden Veranstaltung Krankheitsanzeichen einstellen, bitten wir darum, uns unverzüglich darüber zu informieren und die Teilnahme zu beenden.

Vor Beginn der Veranstaltung werden alle Teilnehmer/innen über die gültigen Hygiene- und Abstandsregeln aufgeklärt. Es wird auf örtliche Besonderheiten hingewiesen.