Projekt des Monats

|

Energetische Sanierung der Johannes-Gigas-Schule Lügde


Die Stadt Lügde hatte sich 2017 beim Projektaufruf „KommunalerKlimaschutz.NRW“ beworben. Im ersten Call des Wettbewerbs 2017 wurden von einer Expertenjury insgesamt 16 Kommunen und Verbünde ausgewählt, die nun verschiedene Umsetzungsstrategien im Bereich des kommunalen Klimaschutzes realisieren. Für diese Projekte sind vom Wirtschaftsministerium rund 130 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie Landeskofinanzierungsmittel zugesagt worden. Die Johannes-Gigas-Schule erhält für die energetische Sanierung 3,45 Millionen Euro aus diesem Fördertopf.

Die Maßnahmen sind umfangreich: Vorgesehen sind unter anderem eine als vertikaler Garten gestaltete Fassade mit Nistkästen, eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Schule, ein Gründach und die Erneuerung der Fassade mit einer Wärmeschutzdämmung. Damit mehr Schüler und Lehrer mit dem Rad kommen, sollen außerdem Radfahrervorrangstreifen markiert und Fahrradständer mit einer Ladestation für E-Bikes errichtet werden.

Nachdem das Öko-Zentrum NRW mit der Beratung und der Erstellung des energetischen Sanierungskonzeptes beauftragt wurde, sind wir nun auch mit der Bauphysik betraut worden. Die bauphysikalische Beratung umfasst Beratungsleistungen aus den Bereichen Wärmeschutz und Energiebilanzierung sowie Bau- und Raumakustik, einschließlich der Vorlagen für die GEG-Nachweise nach der Durchführung.

Bildergalerie

 

Die wichtigsten Neuerungen - kompakt für Sie zusammengefasst!
Unser kostenloser Newsletter erscheint alle zwei Monate   Jetzt anmelden!

« zurück zur Übersicht